Satzung
Deutsch Russicher Verein Baden-Württemberg e.V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins
§ 3 Mitgliedschaft
§ 4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft
§ 5 Rechte und Pflichten
§ 6 Kündigung der Mitgliedschaft
§ 7 Organe
§ 8 Die Mitgliederversammlung
§ 9 Stimmrecht und Wählbarkeit
§ 10 Vorstand
§ 11 Ehrenmitglieder
§ 12 Kassenprüfer
§ 13 Auflösung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1.

Der am 03.02.2014 gegründete Verein führt den Namen Deutsch Russischer Verein Baden-Württemberg (e.V.)

Er hat den Sitz in 71134 Aidlingen.

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Namen Deutsch Russischer Verein Baden-Württemberg mit Zusatz e.V. 

2.

Der Verein versteht sich als Vertreter des kulturellen, sprachlichen und historischen Erbes zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der Russischen Föderation und der slawischen Länder. 

3. 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

 Zurück zum Anfang

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

1.  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne, steuerbegünstigter Zwecke, der Abgabenordnung. Zur Aufgabe des Vereins gehört die Förderung der deutsch-russischen Kulturbeziehungen, durch Popularisierung der gemeinsamen Sprachen, Literatur, Kultur und Traditionen.
Sowie die Unterstützung beider Länder in den Bereichen des wissenschaftlichen und kulturellen Austausches.  
1.1.   Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, der Völkerverständigung Bildung und Jugendhilfe:
  a)  Schaffung eines Dialogs und Kontakts, mit Literatur und /Sprachen, der Geschichte und Kultur der Völker Deutschlands und Russlands sowie der slawischen Völker, als Beitrag zur Völkerverständigung.
  b) Der Kontaktaufnahme mit Bildungseinrichtungen in Deutschland sowie mit wissenschaftlichen und kulturellen Organisationen, zur Steigerung des Interesses Jugendlicher an den slawischen Sprachen insbesondere Russisch als Fremdsprache.
  c) Die Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen im Bereich der Sprach-, der Geistes-, der Kultur- und Wirtschaftswissenschaftlichen.
  d) Der Austausch zwischen Deutschen und Russischen Universitäten, sowie der kulturellen Beziehungen.
  e) Die Unterstützung bei Auf- und Ausbau der Partnerschaften und Freundschaften zwischen Vereinen, Institutionen, Städten und Regionen.
1.2. Tätigkeiten und Ziele:
  a) Organisationen von wissenschaftlichen internationalen Seminaren und Konferenzen im Bereich der Methodik des Unterrichts für Fremdsprachen, Linguistik, Rhetorik und Philosophie.
  b) Organisation (Vermittlung) von Sprachkursen („Russisch als Fremdsprache") für Kinder und Erwachsene in Geschäfts-Russisch, Touristik-Russisch und den Technischen Bereichen inkl. der dazugehörigen Prüfungen.
  c) Organisation von Jugendarbeit im Rahmen von Schüler- und Studentenaustausch, Veranstaltungen von Informations-, Kultur- und Bildungsreisen für Jugendliche zu linguistischen Dialogen zwischen Russland und Deutschland und anderen slawischen Ländern-
  d) Organisation von kulturellen Veranstaltungen, Ausstellungen und Konzerten.
  e) Organisation von gemeinsamen Veranstaltungen in Baden Württemberg mit Ländern der russischen Föderation und der slawischen Länder.
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen wirtschaftliche Zwecke.
3. Mittel, des Vereins, dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen an Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben des Vereins, die dem Zweck des Vereins, fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
4. Der Verein räumt den Angehörigen aller Nationalitäten und Bevölkerungsgruppen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz parteipolitischer, religiöser und weltanschaulicher Toleranz und Neutralität.
5. Der Verein verurteilt jegliche Form von Gewalt.

 Zurück zum Anfang

§ 3 Mitgliedschaft

1.  Mitglieder unterscheiden sich in: 
 
  •  Erwachsene Mitglieder nach Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Jugendliche Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres mit Einverständniserklärung der Eltern
  • Ehrenmitgliedern

Zurück zum Anfang

§4 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1.  Dem Verein kann mit der jeweils gültigen Beitrittserklärung beigetreten werden.
2.  Die Mitgliedschaft ist schriftlich, unter Anerkennung der Vereinssatzung zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei Aufnahmeanträgen Minderjähriger ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. 
3.  Die Mitgliedschaft erlischt durch: 
  a) Austritt
b) Ausschluss
c) Tod
d) Löschung des Vereins.
4. Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden. Die Mitg1iedschaft endet zum Jahresende.
In Ausnahmefällen in Absprache mit der Vorstandschaft kann eine vorzeitige Kündigung vereinbart werden.
5.  Nach Beendigung der Mitgliedschaft b1eibt die Zahlungspflicht der bis zu diesem Zeitpunkt des Austritts fä1lig gewordenen Beiträge bestehen. 

 Zurück zum Anfang

§5 Rechte und Pflichten

1.  Die Mitglieder sind berechtigt, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Bei der Organisation und Durchführung wird von den Mitgliedern erwartet, diese organisatorisch zu unterstützen. 
2.  Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung beschlossen. Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils im Voraus fällig. Die Bezahlung erfolgt möglichst bargeldlos, per Lastschriftverfahren oder Banküberweisung. 

 Zurück zum Anfang

§6 Kündigung der Mitgliedschaft

1.  Die Mitgliedschaft kann auf Beschluss der Vorstandschaft gekündigt werden: 
2.  a) wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen bzw. Verstoßes gegen Ordnungen und Beschlüsse.
b) wegen Zahlungsrückstandes mit Beiträgen.
c) wegen vereinsschädigendem Verhalten.
e) eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins. 

Zurück zum Anfang

§ 7 Organe

Die Organe des Vereins sind:  
  a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand 
 

Die Aufgaben der Organe des Vereins sind in einer Geschäftsordnung geregelt die durch die Vorstandschaft erstellt wird. Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26 a EStG ausgeübt werden.

Die Entscheidung darüber trifft die Vorstandschaft des Vereins (§ 10). 

Zurück zum Anfang

§ 8 Die Mitgliederversammlung

1.  Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die wichtigste Mitgliederversammlung ist die Hauptversammlung. Die Mitgliederversammlung ist zuständig für: 
  a) Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
b) Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer
c) Entlastung und Wahl des Vorstandes
d) Wahl von Mitgliedern der Vorstandschaft und Kassenprüfer
e) Festsetzung von Mitgliedsbeiträgen
f) Satzungsänderungen
g) Beschlussfassung über Anträge
h) Auflösung des Vereins 
  Die Hauptversammlung findet einmal jährlich möglichst im ersten Quartal des Jahres statt.
  Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt auf Einladung des Vorstands zwei Wochen vor der Versammlung. 
  Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.
Stimmenthaltungen gelten als abgegebene Stimmen. Bei Stimmengleichheit bedeutet Stimmenthaltung Ablehnung.
  Wahlen werden geheim oder auf Antrag durch Handzeichen durchgeführt. Anträge zur Tagesordnung müssen mindestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand des Vereins eingegangen.
  Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen, wenn mindestens 35% der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe dies fordern.

 Zurück zum Anfang

§ 9 Stimmrecht und Wählbarkeit

1.  Mitglieder, die das 1 8. Lebensjahr vollendet haben, besitzen Stimm- und Wahlrecht. 
2.  Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. 
3.  Gewählt werden können alle volljährigen und geschäftsfähigen Mitglieder des Vereins. 

 Zurück zum Anfang

§ 10 Vorstand

1.  Der Vorstand besteht aus: 
  a) 1. Vorsitzender /-in
b) 2. Vorsitzender /-in (stellvertretender Vorsitzender /-in)
c) Geschäftsführer /-in
d) Schriftführer /-in
e) Kassier /-in
f) 1-3 Beisitzer /-in
g) Webmaster 
2.  Der Vorstand führt die Geschäfte im Sinne der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden bzw. bei dessen Abwesenheit der des 2. Vorsitzenden/-in. Der Vorstand ordnet und überwacht die Angelegenheiten des Vereins und berichtet der Mitgliederversammlung über seine Tätigkeit. 
3. Verantwortlich im Sinne § 26 BGB sind:
  a) 1. Vorsitzender /-in
b) 2. Vorsitzender /-in (stellvertretender Vorsitzender /-in)
Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein jeweils einzelberechtigt durch diese vertreten.
4. Die Mitglieder des Vorstandes werden für jeweils zwei Jahre gewählt.
5. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden oder einen durch ihn Beauftragten geleitet.
Von den Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen werden durch den Schriftführer Protokolle angefertigt. die vom Vorsitzenden unterzeichnet werden.

 Zurück zum Anfang

§ 11 Ehrenmitglieder

    Durch Beschluss der Vorstandschaft können Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. 

Zurück zum Anfang

§ 12 Kassenprüfer

1.  Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand oder einem Ausschuss angehören dürfen. 
2.  Die Kassenprüfer haben die Kasse / Konten des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

Zurück zum Anfang

§ 13 Auflösung

1.  Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine hierfür eigens einzuberufende Mitgliederversammlung. 
2.  Liquidatoren für die Auflösung sind den Vorsitzenden, Geschäftsführer und Kassier. 
3.  Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder an eine steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Vermeidung für die Förderung mildtätiger Zwecke. 

 Zurück zum Anfang

Aidlingen, den 03.02.2014  1. Vorsitzende Dr. Mariya Laykova 
   2. Vorsitzende: Elvira Herz
(stellvertretende Vorsitzende)

 

Unterschriftsbeglaubigung: Das Protokoll wurde am 13.02.2014 in Anwesenheit von Herrn Bürgermeister Fauth Aidlingen durch die Vorsitzenden des Vereins unterschrieben.

Aidlingen, den 13.02.2014
Bürgermeister: Ekkehard Fauth

Zurück zum Anfang

FaLang translation system by Faboba